Saphir FUE Haartransplantation

Die Saphir Technik ist eine Weiterentwicklung der FUE Haarverpflanzung. Explizit bezieht sich diese Bezeichnung auf das Material der Klinge, die bei der Saphir FUE Haarverpflanzung nicht aus Stahl, sondern aus Saphir besteht. Als innovativste Technik wartet diese Methode mit einem optimalen Ergebnis auf und überzeugt Sie gleichermaßen mit einer schnellen Heilung und verringerter Narbenbildung.

Was ist die Saphir Behandlung?

Saphir ist eine neu FUE Behandlungstechnik, die aus der ursprünglichen FUE Haarimplantation hervorgeht. Als Weiterentwicklung verbindet die Methode alle Vorteile der bisherigen FUE Technik mit den Neuerungen, die auf Basis der Saphirklinge entstehen. Für die Weiterentwicklung der Methode haben sich Experten auf neueste wissenschaftliche Kenntnisse gestützt und die Verfeinerung der Haartransplantation bis zur Perfektion vorgenommen.

Das Augenmerk liegt hier vor allem auf den viel kleineren und somit schneller heilenden Stichkanälen. Während bei der ursprünglichen Methode U-förmige Kanäle erzeugt werden, erfolgt durch den Einsatz der Saphirnadeln eine V-förmige Kanalöffnung. Die Nadelstärke wird auf die individuelle Haardicke abgestimmt, wodurch der Implantationskanal nicht unnötig größer als das verpflanzte Haar ist.

Bei der Saphir FUE Haartransplantation ist die Nachbildung der natürlichen Wuchsrichtung Ihres Haares einfach und sicher möglich, da der Transplantationswinkel zwischen 40 und 45 Grad betragen kann. Die Nadeln gibt es in Größen von 0,8 bis 1,5 Millimetern. Die Saphir Behandlung erhielt ihren Namen auf Basis des Materials, das für die filigranen Werkzeuge zur Haarimplantation eingesetzt wird.

Ablauf und Kosten

Im Ablauf unterscheidet sich die Saphir FUE Haarverpflanzung nicht spürbar von anderen Methoden. Auch hier sind drei Schritte von der Entnahme der Haare im Spenderbereich, über die schonende Aufbewahrung im Überbrückungszeitraum bis zur Implantation im Empfängerbereich nötig. Ein Unterschied besteht in der Öffnung der Kanäle, die mit der Saphirklinge filigraner und blutungsarm erfolgt.

Wenn Sie für die lokale Anästhesie auf eine Spritze verzichten und auch hier eine innovative Methode nutzen möchten, können Sie die Saphir FUE Haartransplantation mit der Comfort-In-System Betäubung kombinieren. Wichtig ist, dass Sie sich für einen erfahrenen ästhetischen Chirurgen entscheiden. Hier überzeugt vor allem die renommierte MedHair Clinic in der Türkei, in der Sie von einem Team aus Spezialisten auf dem Gebiet behandelt werden.

Die Kosten der Saphir FUE Haarverpflanzung hängen vom Arbeitsaufwand und den zu implantierenden Grafts ab. Eine Behandlung in Istanbul ist bei Weitem günstiger als eine Haartransplantation in Deutschland. Durch die dichter mögliche Verpflanzung sind Folgebehandlungen im Regelfall unnötig, sodass gerade in der Auffüllung von Geheimratsecken oder der Verdichtung des Haaransatzes mit einer Sitzung beste Ergebnisse erzielt werden.

Für wen eignet sich die Saphir FUE Haarverpflanzung?

Wenn Sie ein besonders hochwertiges und natürliches Ergebnis wünschen, ist die Saphir FUE Haartransplantation eine optimale Entscheidung. Die verpflanzten Haare wachsen schneller und fester in der Kopfhaut an, wodurch die Ausfallrate in den ersten Wochen nach der Implantation sinkt und die verpflanzte Haardichte erhalten bleibt. Diese übersteigt das Ergebnis anderer Techniken um bis zu 30 Prozent, was deutlich mehr Fülle und Natürlichkeit im Haarwuchs mit sich bringt.

Ebenso eignet sich diese Methode, wenn Sie sichtbare Operationsnarben ausschließen möchten. Durch die hauchfeinen Kanäle bleiben lediglich kleine Punkte und keine Narben im eigentlichen Sinn zurück. Haben Sie während oder nach der Behandlung Angst vor Schmerzen? Dann entscheiden Sie sich für die Saphir FUE Haarverpflanzung und lassen die Betäubung nadelfrei im innovativen Comfort-In-System vornehmen.

Die Behandlung können Sie sowohl für die Verdichtung der eigenen Haare als auch zum Ausgleich kreisrunder oder diffuser Haarausfallerscheinungen wählen. Wünschen Sie sich einen dichten Haarwuchs und Gesellschaftsfähigkeit unmittelbar nach dem Eingriff? Dann werden Sie von der Saphir Methode begeistert sein.

Die Besonderheit bei der Saphir FUE Haartransplantation

Die sichtbare Besonderheit ist das Material der Klinge. Anstelle von Stahl wird bei der Saphir FUE Haartransplantation eine Klinge aus Saphir genutzt. Da die Haut weniger verletzt wird, bildet sich weniger Schorf und der Heilungsprozess tritt schneller ein. Die Wuchsrichtung der implantierten Eigenhaare kann individuell auf den natürlichen Wuchs abgestimmt und gezielt vorgenommen werden.

Die bis zu 30 Prozent höhere Haardichte und ein Transplantationswinkel von 40 bis 45 Grad zeichnen diese Technik aus und machen sie in der Gesamtheit zu einer Besonderheit, die auch bei Wirbeln perfekt funktioniert. Pro einem Quadratzentimeter Kopfhaut können weitaus mehr Grafts als bei anderen Methoden verpflanzt werden. Dieser Vorteil basiert auf den weitaus kleineren Kanälen, die in V-Form und nicht in U-Form angelegt werden.

Da Sie während der Behandlung kaum bis gar nicht bluten, können die verpflanzten Haarfollikel ohne das Risiko einer Lockerung in der Kopfhaut einwachsen und sich schneller als bisher mit den Nerven und Blutgefäßen verbinden.

Vorteile der Saphir FUE Methode

Je kleiner die Einstichstellen, umso geringer ist das Infektionsrisiko. Die Saphir FUE Haarverpflanzung basiert auf mikrofeinen Stichkanälen, die mit Nadeln aus sehr hartem Saphir vorgenommen werden. Jeder Kanal hat genau die Größe der Grafts, die an dieser Stelle implantiert werden.

Ein enormer Vorteil ist die geringe und kaum wahrnehmbare Narbenbildung. Nach der Heilung bleiben die Einstichstellen als kaum erkennbare Punkte sichtbar, die unter dem dicht wachsenden Haar verschwinden. Die Haarwurzeln werden schonender als bei konventionellen Techniken gearbeitet, wodurch die Schädigung der Follikel bereits bei der Entnahme ausgeschlossen ist. Allein dadurch steigert sich die Anwuchsrate deutlich und das Risiko eines postoperativen Haarverlusts wird deutlich gesenkt.

Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse ist bewiesen, dass die Wundheilung bis zu 20 Prozent schneller von statten geht. Bereits wenige Stunden nach dem Eingriff hat sich über den Einstichkanälen eine dünne Haut gebildet und verschließt die Wunde, sodass Keime und Bakterien nicht eindringen können.